In den letzten Jahren hat Twitter unsere Art der digitalen Kommunikation stark beeinflusst:

  • Texte dürfen maximal 140 Zeichen lang sein.
  • Gewöhnen Sie sich gefälligst an #hashtags.
  • Nutzen Sie Kürzel wie RT (Retweet) und MT (Modified Tweet) direkt vor zitierten Tweets, um Ihre Interaktionsrate zu verbessern. Letzteres ist nicht gerade einfach, da – je nach Länge des Originaltweets – manchmal nicht mehr als 5-10 Zeichen übrig sind, um seine eigenen Kommentare anzubringen.

Mit dem neuesten Feature hat Twitter der Zeichenknappheit bei Retweets nun den Kampf angesagt. Wenn man nun die Option “Tweet zitieren” wählt, wird der Originaltweet ab sofort in Ihren Retweet eingebettet und Sie haben die vollen 140 Zeichen eines Tweets zur Verfügung. Gleichzeitig macht Twitter dem unter fanatischen Tweeties beliebten Jargon von RTs und MTs den Garaus.

So sieht das Ganze aus:

1504081

Und hier ist unsere Meinung:

Der scheinbare Verlust des Fachjargons wird bald vergessen sein, da die Vorteile, die wir in diesem Feature sehen, nostalgische Gedanken in einem innovativen Medium schnell zunichte machen.

  1. Man ist wieder im Vollbesitz der 140 Zeichen, die man für seine eigenen Botschaften nutzen kann, anstatt ein unverständliches Buchstabenkonglomerat (das dem, was man eigentlich sagen wollte, nur entfernt ähnelt) vor das berühmte RT zu quetschen.
  2. Das geistige Eigentum des Absenders des Originaltweets ist besser geschützt, da der eingebettete Tweet nicht mehr modifiziert werden kann. Das bedeutet auch, dass es keine “unabsichtliche” Löschung des eigentlichen Absenders oder Veränderung des Textes zugunsten der 140 Zeichen mehr gibt.
  3. Der Eigene Beitrag oder Kommentar zum Originaltweet kann viel einfacher identifiziert werden. Ihre Follower müssen sich nicht mehr Ihren Anteil eines Tweets in einem Dschungel aus Anführungszeichen, reingequetschten Abkürzungen und RTs raussuchen.
  4. Zu guter Letzt hat durch die Einführung des Features auch die Grammatik im digitalen Zeitalter eine neue Chance bekommen – mehr Platz für Leerzeichen und Interpunktion sowie weniger verstörende Markierungen oder Abkürzungen für Retweets (“”, RT, MT), die man früher einbauen musste.

Das neue Feature ist zunächst für iPhones verfügbar und kommt Schritt für Schritt auch auf Android und PC zum Einsatz.