AGB2018-05-01T13:52:43+00:00

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

Oberhasli, Mai 2018

1. Geltungsbereich

1.1. Alle Leistungen der WILLAM COMMUNICATIONS gegenüber dem Kunden erfolgen ausschliesslich zu den nachfolgenden AGB.

1.2. Diese AGB gelten auch für zukünftige Geschäfte zwischen den Vertragspartnern, auch wenn bei künftigem Vertragsabschluss darauf nicht nochmals Bezug genommen werden sollte.

1.3. Regelungen, die den AGB entgegenstehen, gelten nur, sofern sie schriftlich vereinbart wurden.

2. Vorarbeiten

2.1. Die Erstbesprechung sowie die Erstofferte sind kostenlos und für beide Parteien unverbindlich.

2.2. Zweitofferten, Detail-/Variantenberechnungen, Budgetplanungen sowie Pflichtenhefte sind kostenpflichtig.

2.3. Die Offerte sowie das Pflichtenheft enthält alle geplanten Leistungen und wird durch die schriftliche Bestätigung des Kunden Vertragsgegenstand. Alle nachträglichen Änderungen sind als Vertragsänderungen zu verstehen und werden als Autorkorrekturen nach Aufwand verrechnet.

3. Urheber-und Nutzungsrechte

3.1. Jeder an WILLAM COMMUNICATIONS erteilte Auftrag ist ein Dienstleistungsvertrag, der auf die Einräumung von Nutzungsrechten an den Arbeiten gerichtet ist.

3.2. Sämtliche Leistungen von WILLAM COMMUNICATIONS einschliesslich der Urheberbezeichnung sind als persönliche geistige Schöpfungen durch das Urheberrechtgesetz geschützt und dürfen ohne Zustimmung von WILLAM COMMUNICATIONS weder im Original noch bei der Reproduktion geändert werden. Jede Nachahmung, auch von Teilen der Arbeiten, ist unzulässig. Ein Verstoss gegen diese Bestimmung berechtigt WILLAM COMMUNICATIONS, eine Vertragsstrafe in Höhe von 200% der vereinbarten Vergütung zu verlangen.

3.3. WILLAM COMMUNICATIONS überträgt dem Kunden die für den jeweiligen Zweck erforderlichen Nutzungsrechte. Soweit nicht anders vereinbart, wird jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen.

3.4. Für Websites räumt WILLAM COMMUNICATIONS dem Kunden ein ausschliessliches, inhaltliches auf das Medium Internet beschränktes Nutzungsrecht ein. Für die Nutzung der auftragsbezogenen Ergebnisse aus Konzept, Design und Programmierung in anderen Medien bedarf es einer ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung zwischen WILLAM COMMUNICATIONS und dem Kunden.

3.5. Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung der Vergütung an den Kunden über.

3.6. Die Übertragung eingeräumter Nutzungsrechte an Dritte bedarf der Einwilligung von WILLAM COMMUNICATIONS.

3.7. Über den Umfang der Nutzung steht WILLAM COMMUNICATIONS ein Auskunftsanspruch zu.

3.8. WILLAM COMMUNICATIONS hat das Recht, auf den fertiggestellten Arbeiten als Urheber genannt zu werden. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt WILLAM COMMUNICATIONS zum Schadenersatz. Ohne Nachweis eines höheren Schadens beträgt der Schadensersatz 100% der vereinbarten Vergütung.

3.9. Vorschläge des Kunden oder seine sonstige Mitarbeit haben keinen Einfluss auf die Höhe der Vergütung. Sie begründen kein Miturheberrecht.

4. Eigentumsvorbehalt

4.1. An Entwürfen und Reinausführungen werden Nutzungsrechte eingeräumt, nicht jedoch Eigentumsrechte übertragen.

4.2. Die Versendung von Entwürfen und Reinausführungen erfolgt auf Gefahr und auf Rechnung des Kunden. Bei Beschädigung oder Verlust hat der Kunde die Kosten zu ersetzen, die zur Wiederherstellung der Originale notwendig sind.

4.3. WILLAM COMMUNICATIONS ist nicht verpflichtet, Dateien, Quellfiles oder Layouts, die auf dem Computer erstellt wurden, an den Kunden herauszugeben, falls dies nicht ausdrücklich vereinbart wurde oder Teil eines Auftrages ist. Wünscht der Kunde die Herausgabe von Computerdateien, ist dies gesondert zu vereinbaren und zu vergüten. Falls WILLAM COMMUNICATIONS dem Kunden Computerdateien zur Verfügung gestellt, dürfen diese nur mit vorheriger Genehmigung geändert oder an Dritte weitergegeben werden.

5. Mitwirkungspflichten des Kunden

5.1. Der Kunde unterstützt WILLAM COMMUNICATIONS bei der Erfüllung der vertraglich definierten Leistungen. Dazu gehört das rechtzeitige zur Verfügung stellen von Informationen, Datenmaterial sowie von Hard- und Software, soweit die Mitwirkungsleistungen des Kunden dies erfordern. Sofern sich der Kunde verpflichtet hat, WILLAM COMMUNICATIONS im Rahmen der Vertragsdurchführung (Texte, Bilder, Grafiken, Logos, Musik- und Videosequenzen, Computerprogramme, Zeichnungen, Datenbankinhalte o.ä.) Materialien zu beschaffen, hat der Kunde diese WILLAM COMMUNICATIONS umgehend in einem digitalen Format zur Verfügung zu stellen. Dieses Material ist auf einem Mac-kompatiblen Datenträger (CD, DVD, USB o.ä.) eindeutig zugeordnet und bezeichnet abgespeichert und enthält alle Elemente in einer zur unmittelbaren Verarbeitung geeigneten Form. Ist eine Konvertierung des vom Kunden überlassenen Materials erforderlich, so übernimmt der Kunde die hierfür anfallenden Kosten. Der Kunde stellt sicher, dass WILLAM COMMUNICATIONS die zur Nutzung dieser Materialien erforderlichen Rechte erhält. Die Einbeziehung der genannten Materialien geschieht ausschliesslich auf eigene Gefahr des Kunden.

5.3. Bei der Erstellung von Websites stellt der Kunde WILLAM COMMUNICATIONS die in die Website einzubindenden Inhalte zur Verfügung. Zu den vom Kunden bereitzustellenden Inhalten gehören, wenn nicht anders vereinbart, insbesondere sämtliche einzubindenden Texte, Bilder, Grafiken, Logos, Musik- und Videosequenzen. Der Kunde wird WILLAM COMMUNICATIONS die Titel («title»), einige Schlüsselworte («keywords») und jeweils eine Beschreibung («description») zur Verfügung stellen, damit titles, keywords und descriptions mittels Metatags in den Quellcode der einzelnen HTMLSeiten integriert werden können.

6. Einbezug von Dritten

6.1. WILLAM COMMUNICATIONS ist berechtigt, zur Vertragserfüllung Dritte beizuziehen und haftet für die sorgfältige Auswahl und deren Instruktion.

6.2. Werden für die Erfüllung des Auftrages vom Kunden weitere Vertragsparteien hinzugezogen, lehnt WILLAM COMMUNICATIONS jede Verantwortung für eine verspätete, fehlerhafte, oder unvollständige Projektarbeit ab, sofern das Verschulden auf das Einbeziehen von Dritten zurückzuführen ist.

7. Reduktion oder Annullierung des Auftrags

7.1. Wird ein erteilter Auftrag durch den Kunden reduziert oder annulliert, ist er verpflichtet, WILLAM COMMUNICATIONS von allen bereits eingegangenen Verbindlichkeiten freizustellen und WILLAM COMMUNICATIONS alle Verluste zu ersetzen, die sich aus der Reduktion oder Annullierung ergeben.

7.2. Bei einer Annullierung hat WILLAM COMMUNICATIONS durch den Kunden Anspruch auf 100% der vertraglich genehmigten Vergütung und erhält das Recht, die bisher geleisteten Arbeiten anderweitig zu verwenden.

8. Präsentationen

Für die Teilnahme an einer Präsentation («Pitch») steht WILLAM COMMUNICATIONS eine angemessene Vergütung zu, die zumindest den gesamten Personal- und Sachaufwand von WILLAM COMMUNICATIONS für die Präsentation sowie alle Fremdleistungen deckt. Erhält WILLAM COMMUNICATIONS nach der Präsentation keinen Auftrag, so bleiben alle Leistungen von WILLAM COMMUNICATIONS, insbesondere die Präsentationsunterlagen und deren Inhalt im Eigentum von WILLAM COMMUNICATIONS. Der Kunde ist in keiner Form berechtigt, diese weiter zu nutzen und muss alle Unterlagen unverzüglich WILLAM COMMUNICATIONS zurückgeben. WILLAM COMMUNICATIONS ist berechtigt, alle erbrachten Leistungen für die Präsentation, die nicht genutzt werden, anderweitig zu verwenden. Die Weitergabe von Präsentationsunterlagen an Dritte sowie deren Veröffentlichung oder Verbreitung ist ohne ausdrückliche Zustimmung von WILLAM COMMUNICATIONS nicht zulässig.

9. Haftung

9.1. WILLAM COMMUNICATIONS haftet dem Kunden gegenüber gleich aus welchem Rechtsgrund nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

9.2. WILLAM COMMUNICATIONS wird die von WILLAM COMMUNICATIONS entworfenen Vorlagen dem Kunden vorlegen, damit dieser die darin enthaltenen sachlichen Angaben überprüfen kann. Gibt der Kunde die Vorlagen frei, übernimmt er die alleinige Haftung für die Richtigkeit der sachlichen Angaben.

9.3. Der Kunde haftet in vollem Umfange gegenüber Dritten für Rechtsverletzungen durch Inhalte auf Webseiten oder anderen für ihn erstellten Kommunikationsmitteln.

9.4. WILLAM COMMUNICATIONS haftet nicht für die patent-, muster-, urheber- und markenrechtliche Schutz- oder Eintragungsfähigkeit der gelieferten Ideen, Anregungen, Vorschläge, Konzeptionen, Entwürfe usw.

10. Autorkorrekturen

10.1. Autorkorrekturen sind vom Kunden verursachte, nicht offerierte Zusatzleistungen. Als Autorkorrekturen gelten fehlerhafte, oder nicht der Offerte entsprechend angelieferte Daten bzw. Unterlagen und Vorlagen, oder nachträgliche Änderungen.

10.2. Für Terminverschiebungen, die durch Autorkorrekturen verursacht werden, ist der Kunde verantwortlich.

10.3. Autorkorrekturen werden separat in Rechnung gestellt und nach Aufwand zu den üblichen Stundenansätzen von WILLAM COMMUNICATIONS berechnet, sofern nichts anderes vereinbart wurde.

11. Gut zur Produktion

11.1. Das «Gut zur Produktion» steht für Form, Gestaltung und Inhalt, nicht aber für Papier, Bildqualität sowie Farbverbindlichkeit und wird vor der Datenübergabe an einen Produzenten erstellt. Es erfolgt soweit nicht anders vereinbart per E-Mail und muss vom Kunden schriftlich (E-Mail oder Brief) frei gegeben werden.

11.2. WILLAM COMMUNICATIONS haftet nicht für vom Kunden übersehene Fehler.

12. Gut zum Druck

12.1. WILLAM COMMUNICATIONS verlangt vom Produzenten ein «Gut zum Druck» (PDF oder Proof) und vergleicht dieses mit dem «Gut zur Produktion». In speziellen Fällen kann WILLAM COMMUNICATIONS dieses zur Unterschrift an den Kunden weiterleiten.

12.2. Verzichtet der Kunde auf ein «Gut zum Druck», lehnt WILLAM COMMUNICATIONS jede Verantwortung für eine fehlerhafte Produktion der Druckmittel ab.

13. Belegmuster

Von allen produzierten Arbeiten, auch Nachdrucken, sind WILLAM COMMUNICATIONS unaufgefordert fünf einwandfreie Belege (bei wertvollen Stücken eine angemessene Zahl) zu überlassen. Diese dürfen zum Zwecke des Nachweises erbrachter Leistungen verwendet und veröffentlicht werden.

14. Vergütung

14.1. Wenn nichts anderes vereinbart ist, beginnt der Vergütungsanspruch von WILLAM COMMUNICATIONS für jede einzelne, erbrachte Leistung (ausgenommen Punkt 2.1). Massgeblich für die Vergütung der Leistungen sind die jeweils gültigen Offerten oder Pflichtenhefte von WILLAM COMMUNICATIONS, soweit nicht etwas Abweichendes vereinbart ist.

14.2. Arbeitsleistungen oder Aufschläge für Nacht-, Samstags-, Sonntags- und Feiertagsarbeit werden nach Absprache separat vergütet.

14.3. Nebenleistungen sind vom Kunden zu ersetzen, falls diese nicht ausdrücklich in der gültigen Offerte aufgeführt und abgegolten sind. Fahrzeiten, Fahrtkosten, Spesen und gegebenenfalls Übernachtungskosten, die im Zusammenhang mit Leistungen entstehen, die WILLAM COMMUNICATIONS nicht am Ort seiner Geschäftsstelle erbringen kann, werden gesondert in Rechnung gestellt. Reisezeiten gelten als Arbeitszeiten. Für Farbausdrucke, Botendienste, aussergewöhnliche Versandkosten, Fotos, Reproduktionen, Satz, Druck und andere Zusatzleistungen muss der Kunde aufkommen.

15. Zahlungsbedingungen

15.1. Zahlungen sind innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung ohne Abzug von Skonto fällig, sofern nichts anderes vereinbart wurde.

15.2. Bei Zahlungsverzug ist WILLAM COMMUNICATIONS berechtigt, weitere Lieferungen und Leistungen zurückzuhalten und Verzugszinsen geltend zu machen.

15.3. Gelieferte Waren und Daten bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von WILLAM COMMUNICATIONS.

15.4. Erstreckt sich der Auftrag über längere Zeit, oder erfordert von WILLAM COMMUNICATIONS hohe finanzielle Vorleistungen, sind angemessene Abschlagzahlungen zu leisten. Als angemessen gilt vereinbart: 1/3 der Gesamtvergütung bei Auftragserteilung, 1/3 nach Fertigstellung von 50% der Arbeiten und 1/3 nach Ablieferung.

16. Abnahme

16.1. Die Abnahme hat innerhalb von 14 Werktagen zu erfolgen und darf nicht aus gestalterisch-künstlerischen Gründen verweigert werden. Im Rahmen des Auftrags besteht Gestaltungsfreiheit.

16.2. Verweigert der Kunde die Abnahme, so hat er WILLAM COMMUNICATIONS unverzüglich, spätestens aber innerhalb der Abnahmefrist von 14 Werktagen, die Kritikpunkte mit genauer Beschreibung schriftlich zu melden.

16.3. Geht innerhalb des genannten Zeitraums weder eine Abnahmeerklärung noch Kritikpunkte bei WILLAM COMMUNICATIONS ein, so gilt die Arbeit als abgenommen.

16.4. Wird die Arbeit in Teilen abgenommen, so ist eine entsprechende Teilvergütung jeweils bei Abnahme des Teiles fällig.

17. Bestimmungen bei Domainregistrierung

17.1. WILLAM COMMUNICATIONS vermittelt und reserviert die beantragte Domain im Namen und auf Rechnung des Kunden, sofern die gewünschte Domain noch nicht vergeben ist.

17.2. WILLAM COMMUNICATIONS ist nicht zur Prüfung der Zulässigkeit der Domain, etwa in marken- oder namensrechtlicher Hinsicht, verpflichtet. Der Kunde erklärt, die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen zu beachten und insbesondere niemanden in seinen Kennzeichnungsrechten zu verletzen und wird WILLAM COMMUNICATIONS diesbezüglich vollkommen schad- und klaglos halten.

18. Internet-Hosting

18.1. WILLAM COMMUNICATIONS nimmt für das Internet-Hosting die Dienste Dritter in Anspruch. Es gelten die AGB des entsprechenden Providers.

18.2. WILLAM COMMUNICATIONS kann den Hosting-Provider jederzeit und ohne Zustimmung des Kunden wechseln. Bei einem Providerwechsel wird der Kunde im Voraus informiert und ein beidseitiges ausserordentliches Kündigungsrecht des Hostings zum Zeitpunkt des Wechsels eingeräumt.

18.3. Hosting-Leistungen durch WILLAM COMMUNICATIONS

  • 18.3.1. WILLAM COMMUNICATIONS ist im Rahmen ihrer betrieblichen Ressourcen bestrebt, ihren Dienst störungsfrei und ohne Unterbrechungen anzubieten, übernimmt jedoch für den jederzeitigen und ununterbrochenen Zugang zu den vereinbarten Diensten keine Garantie. Ebenso übernimmt WILLAM COMMUNICATIONS keine Garantie dafür, dass die vertraglich vereinbarten Dienste und Angebote von allen Endgeräten aus problemlos nutzbar sind. Über vorhersehbare Betriebsunterbrüche, die zur Störungsbehebung, zur Abwehr drohender Gefahren, zur Vornahme von Wartungsarbeiten, zum Ausbau des Dienstes etc. nötig sind, wird der Kunde – soweit möglich – rechtzeitig informiert.
  • 18.3.2. WILLAM COMMUNICATIONS kann jederzeit den Leistungsumfang anpassen, wenn gewisse Dienste und Angebote die Serverstabilität und/oder -performance negativ beeinträchtigen. WILLAM COMMUNICATIONS ist berechtigt, sicherheitsrelevante Updates und Änderungen an Systemkomponenten und Applikationen durchzuführen. Diesbezüglich ist WILLAM COMMUNICATIONS nicht zur Information verpflichtet. Die Prüfung der Kompatibilität und die Durchführung von allfälligen, mit der Neuerung zusammenhängenden Anpassungen liegen, sofern nicht anders vereinbart, im Verantwortungsbereich des Kunden und sind dessen Pflicht.
  • 18.3.3. Für die Erbringung ihrer Dienstleistungen kann WILLAM COMMUNICATIONS jederzeit Dritte beiziehen.
  • 18.3.4. WILLAM COMMUNICATIONS erbringt E-Mail- und Telefonsupport, bezogen auf die eigenen Dienste und Angebote. Zum Support im Hinblick auf Programmierung, Anwendung von Software eines Drittanbieters oder Serveradministration ist WILLAM COMMUNICATIONS nicht verpflichtet. Wird dieser trotzdem geleistet, so geschieht dies als Service am Kunden. WILLAM COMMUNICATIONS kann diesbezüglich aber nicht haftbar gemacht werden bzw. zur Erbringung dieses Supports gezwungen werden. Die Dringlichkeit der Beantwortung von Support-E-Mails liegt im Ermessen des Bereitschaftsdienstleistenden. WILLAM COMMUNICATIONS ist im Rahmen ihrer betrieblichen Ressourcen bemüht, den Supportdienst zeitnah zu leisten, eine Garantie hierfür kann aber nicht übernommen werden.
  • 18.3.5. WILLAM COMMUNICATIONS ist berechtigt, sämtliche Mitteilungen per E-Mail an den Kunden zu richten. Ebenso, aber nicht ausschliesslich, Ankündigungen zu Produkteanpassungen und -neuerungen, technische Unterhaltsarbeiten, Rechnungen, Zahlungserinnerungen, Einrichtungs- und Kündigungsbestätigungen, verlorene Zugangsdaten usw. Diesbezüglich verpflichtet sich der Kunde, seine E-Mail-Adresse sowie sämtliche Daten stets aktuell zu halten.

18.4. Hosting-Rechte und Pflichten des Kunden

  • 18.4.1. Der Kunde ist berechtigt, die Hosting-Dienstleistungen und Produkte, welche er von WILLAM COMMUNICATIONS bezieht, bestimmungsgemäss und rechtmässig zu nutzen und verpflichtet sich, allfällige Weisungen von WILLAM COMMUNICATIONS im Zusammenhang mit dieser Nutzung zu befolgen.
  • 18.4.2. Der Kunde ist verpflichtet, gegenüber WILLAM COMMUNICATIONS jederzeit wahrheitsgetreue Angaben zu machen.
  • 18.4.3. Der Kunde ist verpflichtet, seinen Benutzernamen und sein Zugangspasswort vertraulich zu behandeln. Der Kunde ist gegenüber WILLAM COMMUNICATIONS für jede Benutzung seiner Domain verantwortlich und haftet für jeden Schaden, der aus einem Missbrauch entsteht. Er verpflichtet sich, alle notwendigen Massnahmen zu treffen, damit über seine vertraglich vereinbarten Services nicht unerlaubt in fremde Systeme eingegriffen werden kann, Programme manipuliert oder Computerviren eingeschleust werden können. Für sämtliche Schäden, welche durch den Missbrauch eines vertraglich vereinbarten Service verursacht wird (z.B. Hacking durch fehlerhafte oder nicht aktualisierte Skripts bzw. durch gleiche Zugangsdatenverwendung bei FTP und Datenbanken, Spam-Attacken über einen Kunden-E-Mail-Account usw.) haftet vollumfänglich der Kunde. Allfällige Sicherheitshinweise von WILLAM COMMUNICATIONS sind zu beachten.
  • 18.4.4. Sollte der Kunde seine Zugangsdaten an Dritte weitergeben müssen, so ist dies nur im Zusammenhang mit Webdesign und Programmierarbeiten erlaubt. Der Kunde verpflichtet sich sicherzustellen, dass Drittpersonen sämtliche Vorschriften dieser AGB einhalten. Der Kunde haftet gegenüber WILLAM COMMUNICATIONS für sämtliche Verletzungen oder schuldhaftem Fehlverhalten in Bezug auf diese AGB, infolge der Nutzung der Dienste durch berechtigte und unberechtigte Dritte. In jedem Fall hat der Kunde WILLAM COMMUNICATIONS von sämtlichen Ansprüchen Dritter, gleich welcher Art, zu befreien.
  • 18.4.5. Der Kunde verpflichtet sich gegenüber WILLAM COMMUNICATIONS, bei der Nutzung der Dienste Internationales und Schweizerisches Recht sowie allgemein anerkannte Verhaltensregeln einzuhalten. Er ist für den Inhalt der Informationen (Texte, Bilder, Klänge, Computerprogramme, Datenbanken, Audio-/Video-Dateien usw.) verantwortlich, die er oder Dritte über seine Domain übermitteln oder bearbeiten lässt, abruft oder zum Abruf bereithält. Der Kunde ist auch für Hinweise (insbesondere Links) auf solche Informationen verantwortlich. Insbesondere dürfen über die Domain des Kunden die folgenden Informationsgehalte nicht verbreitet werden:
    • Gewaltdarstellungen im Sinne von Art. 135 des Schweizerischen Strafgesetzbuches (StGB)
    • Pornographische Schriften, Ton- oder Bildaufnahmen und Darstellungen im Sinne von Art. 197 StGB
    • Aufrufe zur Gewalt im Sinne von Art. 259 StGB
    • Rassendiskriminierung im Sinne von Art. 261bis StGB
    • Anleitungen oder Anstiftung zu strafbarem Verhalten
    • Unerlaubte Glücksspiele im Sinne des Lotteriegesetzes
    • Betrügerische Inhalte (Abofallen, Internetbetrug etc.), Gewinnversprechungen und dergleichen, die zur eigenen Bereicherung dienen
    • Informationen, Dateien und Bilder – die nationale oder internationale Urheberrechte, verwandte Schutzrechte oder andere Immaterialgüterrechte (Namens- und Markenrechte) Dritter verletzen
  • 18.4.6. Das Betreiben von Diensten, welche die betrieblichen Ressourcen von WILLAM COMMUNICATIONS nachteilig beeinflussen, ist nicht erlaubt. Insbesondere werden folgende Inhalte nicht geduldet:
    • Datei-Downloadseiten/File-Sharing/Torrent-Tracker (MPEG, AVI, MP3 u.a.)
    • Anbieten/Bereitstellen/Hochladen/Verwenden von Dateien, Software oder Material, das virenverseucht, manipuliert (gecrackt) oder beschädigt ist oder in einer sonstigen Art und Weise einen anderen Computer schädigen bzw. in seiner Funktionsfähigkeit beeinträchtigen kann
    • Banneraustausch- und E-Mail-Austausch-Seiten
    • Streaming/Online-Radio
    • Online-Spiele
    • Adult-Websites (Seiten mit Bildmaterial von pornographischem Inhalt, gem. Ziffer 4.5)
    • Internetseiten mit radikal politischen oder radikal religiösen Inhalten (gem. Ziffer 4.5)
  • 18.4.7. Welche Inhalte unter einen dieser Punkte fallen, liegt im Ermessen von WILLAM COMMUNICATIONS. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass Jugendliche unter 16 bzw. 18 Jahren keinen Zugang zu Websites haben, die nur für Personen über 16 bzw. 18 Jahren bestimmt sind.
  • 18.4.8. WILLAM COMMUNICATIONS ist berechtigt, den Zugang zur Website (Domain) des Kunden zu sperren, falls dessen Benutzerverhalten oder das Verhalten der Nutzer der Kundenwebsite (z.B. hohe Anzahl gleichzeitiger Zugriffe auf die Kundenwebsite mit DDoS-Attacken) in irgendeiner Weise das Betriebsverhalten der Dienstleistung bzw. der Kundenwebsite beeinträchtigt oder die Sicherheit der Infrastruktur von WILLAM COMMUNICATIONS gefährdet. Als missbräuchliche Verwendung gilt namentlich die Nichterfüllung der oben sowie der unten (Ziffer 5) genannten vertraglichen Pflichten des Kunden. Die Sperrung bleibt solange bestehen, bis der jeweilige Sachverhalt geklärt ist, der Kunde den Beweis für die tatsächliche Unbedenklichkeit der Inhalte erbringt und/oder in einem Rechtsstreit ein richterliches Urteil vorliegt. Schadenersatzansprüche seitens WILLAM COMMUNICATIONS bleiben in jedem Fall der missbräuchlichen Verwendung des Hostings/des Reseller-Hostings/des vServers/der Services (Dienste) oder des Verstosses gegen die AGB ausdrücklich vorbehalten.
  • 18.4.9. Speicherplatz, Serverauslastung und Bandbreite unterstehen grundsätzlich der Fair Use Policy (keine erhebliche Abweichung vom üblichen Gebrauch).

18.5. Hosting-Datensicherheit

  • 18.5.1. Für Daten, die vom Kunden – gleich in welcher Form – an WILLAM COMMUNICATIONS übermittelt werden, stellt der Kunde selbst Sicherungskopien her. Auch wenn die Server von WILLAM COMMUNICATIONS gesichert werden, ist der Kunde für die Sicherung der übermittelten Daten selbst verantwortlich. Für den Fall des Datenverlusts ist der Kunde verpflichtet, die betreffenden Daten nochmals und unentgeltlich an WILLAM COMMUNICATIONS zu übermitteln.
  • 18.5.2. Es wird dem Kunden empfohlen, vor jeder eigenen oder in Auftrag gegebenen Änderung eine vollständige Datensicherung durchzuführen. Sollte es während der Anpassungen zu einem Datenverlust kommen, so tritt die Verpflichtung gem. Ziffer 18.5.1 in Kraft.
  • 18.5.3. Der Kunde ist ebenfalls selbst für die Aktualisierung seines Systems (auch Software von Drittanbietern) zuständig und verpflichtet, insbesondere sicherheitsrelevante Updates innert angemessener Frist zu installieren. WILLAM COMMUNICATIONS behält sich das Recht vor, unsichere Anwendungen/Applikationen ohne vorherige Ankündigung zu sperren. Diese Sperrung bleibt solange bestehen, bis der jeweilige Sachverhalt geklärt ist und/oder die Anwendungen/Applikationen mit den entsprechenden Updates wieder dem aktuellen Sicherheitsstandard entsprechen. Für diesbezüglich entstandene Schäden bzw. Forderungen schliesst WILLAM COMMUNICATIONS jegliche Haftung aus.
  • 18.5.4. Aus Datensicherheitsaspekten verpflichtet sich WILLAM COMMUNICATIONS lediglich dem Kunden direkt Auskunft über seine bei WILLAM COMMUNICATIONS verarbeiteten Daten zu erteilen. Es werden keine Daten an Dritte weitergegeben, dafür ist der Kunde selbst verantwortlich und haftbar (siehe Ziffer 18.4.4). Ebenso akzeptiert WILLAM COMMUNICATIONS sämtliche Anpassungen des gebuchten Dienstes ausschliesslich durch den Kunden. Dritte sind nicht berechtigt, Änderungen und/oder Anpassungen eines bestehenden Dienstes für einen Kunden zu beantragen.
  • 18.5.5. Im Todesfall des Kunden ist WILLAM COMMUNICATIONS nur bei einer vorliegenden amtlichen Erbbescheinigung verpflichtet, Auskünfte bezüglich der Zugangsdaten für die Dienste des verstorbenen Kunden an Erben zu erteilen.
  • 18.5.6. Bei Inhaberwechsel bzw. Wechsel des Vertragspartners von WILLAM COMMUNICATIONS gem. 18.2. wird die Umschreibung der Kundendaten erst nach Bestätigung des Vertragspartnerwechsels sowie der notwendigen Beilagen durch den Kunden vollzogen. Bei Unstimmigkeiten zwischen mehreren Parteien über eine Domain bzw. einen Account bei WILLAM COMMUNICATIONS müssen die Parteien eigenständig eine Einigung finden. WILLAM COMMUNICATIONS dient nicht als Schlichtungsstelle.
  • 18.5.7. Bei Verletzungen der Ziffer 18.4.5 – unerlaubte Inhalte einer Seite – ist WILLAM COMMUNICATIONS nur durch einen richterlichen Entscheid bzw. durch den Auftrag des Kunden selber gezwungen, die entsprechende Website zu sperren. WILLAM COMMUNICATIONS schliesst diesbezüglich jegliche Haftung aus.

18.6. Hosting-Haftung

  • 18.6.1. Für schadenverursachende Ereignisse, die auf den Übertragungswegen von WILLAM COMMUNICATIONS oder anderen Leistungsanbietern eingetreten sind, haftet WILLAM COMMUNICATIONS nur dann, wenn die Schäden vorsätzlich oder grob fahrlässig durch WILLAM COMMUNICATIONS verursacht wurden. WILLAM COMMUNICATIONS übernimmt keine Verantwortung für Schäden, die dem Kunden durch Missbrauch von Dritten zugefügt werden. Dazu gehören auch Schäden durch Computerviren.
  • 18.6.2. Der Kunde ist selbst verantwortlich für die Kompatibilität, der von ihm verwendeten Hard- und Softwarekomponenten. WILLAM COMMUNICATIONS übernimmt keine Garantie dafür, dass die Domain (Website) und Dienste von allen Endgeräten aus problemlos benutzbar sind. WILLAM COMMUNICATIONS lehnt jede Gewährleistung bzw. Haftung für den Verlust oder die unbefugte Veränderung von E-Mail-Nachrichten ab. WILLAM COMMUNICATIONS haftet nicht für Betriebsunterbrüche, die der Störungsbehebung, der Wartung, der Umstellung der Infrastruktur (Umschaltungen usw.) oder der Einführung neuer oder anderer Technologien dienen. In jedem Falle ist die Haftung von WILLAM COMMUNICATIONS auf den unmittelbaren Schaden beschränkt. Die Haftung für Folgeschäden jeder Art, insbesondere für entgangenen Gewinn, ist ausgeschlossen.
  • 18.6.3. WILLAM COMMUNICATIONS haftet nicht für Schäden, die durch Dienstleistungen oder Produkte Dritter verursacht werden. Auch nicht, wenn diese via die WILLAM COMMUNICATIONS-Verwaltungsoberfläche (cPanel), die WILLAM COMMUNICATIONS-Website oder einer anderen Plattform von WILLAM COMMUNICATIONS bestellt, aktiviert oder installiert werden (beispielsweise Sicherheitszertifikate, direkt installierbare Webapplikationen (Service Software)).

18.7. Hosting-Vertragsdauer und Vertragsbeendigung

  • 18.7.1. Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit, mindestens jedoch für die Dauer eines Jahres, abgeschlossen. Die Fristen des ausserordentlichen Kündigungsrechts bei Providerwechsel gem. 18.2. bleibt hiervon unberührt.
  • 18.7.2. Die Mitteilung bzw. Rechnung für die Verlängerung des Vertrages, erfolgt 2 Monate vor Ablauf der Vertragsdauer (d.h. 10 Monate nach Vertragsbeginn) und wird per E-Mail an die bei der Bestellung definierte bzw. in den Kundendaten hinterlegte E-Mail-Kontaktadresse gesandt. Erfolgt bis zum Datum der Vertragsverlängerung (12 Monate nach Vertragsbeginn) keine Zahlung, so ist WILLAM COMMUNICATIONS berechtigt, den Account zu sperren bzw. zu kündigen und alle sonstigen Leistungen zurückzubehalten. Diese Sperrung bleibt solange bestehen, bis der Zahlungseingang bei WILLAM COMMUNICATIONS verbucht wurde. Für allfällige daraus entstehende Schäden, Forderungen usw. des Kunden, schliesst WILLAM COMMUNICATIONS jegliche Haftung aus.
  • 18.7.3. Jede Vertragspartei kann den Vertrag, unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 30 Tagen auf Ende der einjährigen Abonnementsdauer auflösen. Ohne fristgerechte Kündigung verlängert sich der Vertrag jeweils automatisch um ein weiteres Jahr. Im gegenseitigen Einverständnis zwischen den Vertragsparteien (Kunde und WILLAM COMMUNICATIONS) kann der Vertrag auch innerhalb anderer Fristen bzw. auf einen anderen Termin hin aufgelöst werden. Erfolgt die Auflösung des Vertrages vor Ablauf der Mindestdauer oder auf einen speziellen Termin (nicht auf Vertragsende mit ordentlicher Kündigung), so ist die Rückvergütung der bereits bezahlten Gebühr pro rata temporis ausgeschlossen und verfällt an WILLAM COMMUNICATIONS.
  • 18.7.4. Nach Vertragsablauf ist WILLAM COMMUNICATIONS berechtigt, sämtliche Daten des Kunden zu löschen. Der Kunde ist für die rechtzeitige Sicherung seiner Daten selbst verantwortlich. Im Falle einer ausserordentlichen fristlosen Vertragsauflösung gem. 18.7.5-18.7.7. werden die Daten nach Ablauf einer 10-tägigen Sicherheitsfrist ab dem Datum der Kündigungsmitteilung gelöscht.
  • 18.7.5. Bei missbräuchlicher Verwendung behält sich WILLAM COMMUNICATIONS das Recht vor, das Vertragsverhältnis mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Als missbräuchliche Verwendung gilt namentlich die Nichterfüllung der in Ziffer 18.4. genannten vertraglichen Pflichten des Kunden.
  • 18.7.6. Bei wiederholtem oder schwerwiegendem Verstoss gegen die vorliegenden AGB, insbesondere bei Rufschädigung oder Verunglimpfung der WILLAM COMMUNICATIONS in jeglicher Form (Foren, Chats, usw.; Faken sowie ehrverletzendes Verhalten oder Drohungen gegenüber Mitarbeitern), ist WILLAM COMMUNICATIONS berechtigt, das Vertragsverhältnis mit sofortiger Wirkung aufzulösen.
  • 18.7.7. Bei Missbrauch der Dienste und Services sowie oben beschriebenen widerrechtlichen Handlungen ist WILLAM COMMUNICATIONS jederzeit berechtigt, den Account fristlos zu kündigen, zu sperren und zu löschen. Eine Haftung von WILLAM COMMUNICATIONS bei einer solchen Sperrung/Löschung des Accounts ist ausgeschlossen.

18.8. Hosting-Zahlungskonditionen

  • 18.8.1. Die Dienstleistungen von WILLAM COMMUNICATIONS sind jeweils jährlich, im Voraus zu bezahlen. Hosting- und Server-Installationen erfolgen erst nach der manuellen Überprüfung und Verbuchung des Zahlungseingangs.
  • 18.8.2. Weitere Dienstleistungen werden nach Aufwand verrechnet und sind spätestens 10 Tage nach Rechnungsdatum zu begleichen.
  • 18.8.3. Der Kunde hat die per E-Mail zugestellte Rechnung als Zahlungsgrundlage zu verwenden. Aus der Zahlung allfällig zu Lasten von WILLAM COMMUNICATIONS gehende Spesen der Bank und Post werden dem Kunden in Rechnung gestellt.
  • 18.8.4. Bei Zahlungsverzug des Kunden ist WILLAM COMMUNICATIONS berechtigt, die Inanspruchnahme der vertraglichen Leistungen zu unterbinden.
  • 18.8.5. Die Verrechnung gegenseitiger Forderungen ist ausgeschlossen.

19. Geheimhaltung

19.1. Beide Parteien verpflichten sich zur Geheimhaltung sämtlicher Informationen, d. h. von Erfahrungen und technischem Wissen (Know-How) sowie Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse, die gegenseitig in Form von mündlichen und schriftlichen Informationen, technischen oder nicht technischen Daten, Zeichnungen, sonstigen Dokumenten und Unterlagen sowie in gegenständlicher Form zugänglich gemacht worden sind oder zugänglich gemacht werden und zu irgendeiner Zeit beiden Parteien zur Kenntnis gegeben werden oder in dessen Besitz gelangen.

19.2. Die Parteien verpflichten sich, alle in diesem Zusammenhang stehenden Informationen nur an solche Mitarbeiter in dem Umfang weiterzugeben, wie es zur Durchführung von Untersuchungen erforderlich ist. Mitarbeiter und Angestellte sind, soweit sie hierzu nicht bereits aufgrund ihres Arbeitsvertrages angehalten sind, gleichermassen zur Geheimhaltung zu verpflichten.

19.3. Die Parteien verpflichten sich ebenso, gegenseitig erhaltene Informationen nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung des anderen selbst oder von ihm nachweislich autorisierte Personen an Dritte weiterzugeben.

19.4. WILLAM COMMUNICATIONS darf den Kunden auf seiner Website oder in anderen Medien als Referenzkunden nennen. WILLAM COMMUNICATIONS darf ferner die erbrachten Leistungen zu Demonstrationszwecken öffentlich wiedergeben oder auf sie hinweisen, es sei denn, der Kunde kann ein entgegenstehendes berechtigtes Interesse geltend machen.

20. Sonstiges

20.1. Abweichende Bestimmungen müssen schriftlich vereinbart werden.

20.2. Die Unwirksamkeit einer oder mehrerer der Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen lässt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Vielmehr tritt an die Stelle der nichtigen Bestimmungen dasjenige, was dem gewollten Zweck am nächsten kommt.

20.3. Es gilt schweizerisches Recht.

20.4. Gerichtsstand ist Zürich.